Was ist ein Hauptbuchkonto?

Ein Hauptbuchkonto ist eine Sammlung von Kosten oder Einnahmen derselben Art. Sachkonten dienen dazu, Einblick in die Kostenverteilung zu bekommen. Alle Hauptbuchkonten bilden zusammen den Buchhaltungsplan Ihrer Buchhaltung.

Hauptbuchkonto pro Kostenkategorie

Wenn Sie alle eingehenden Rechnungen im Buchhaltungssystem in einem Stapel zusammenfassen, bekommen Sie als Unternehmer nicht wirklich einen Einblick. Schließlich gibt es nur einen Gegenstand, der wahrscheinlich „Kosten“ genannt wird. Deshalb ist es einfacher, alle diese Kosten in Gruppen aufzuteilen. Es wird Sie nicht überraschen, dass zum Beispiel alle Ihre Telefon- und Internetkonten auf dem Hauptbuchkonto Telekommunikation platziert werden.

Dies gilt nicht nur für die Kosten, sondern auch für die Rechnungsstellung auf einem Hauptbuchkonto. Zum Beispiel geht der Umsatz, von dem Sie 20% Mehrwertsteuer zahlen, auf ein anderes Hauptbuchkonto als der Umsatz, bei dem Sie nur 10% bezahlen (und vielleicht später 9% ).

Kategorien statt Sachkonten

Der Begriff Sachkonto ist eigentlich ein bisschen veraltet. Alle Konten zusammen bilden das Hauptbuch und in der Vergangenheit waren das wirklich getrennte physische Bücher. Bei einem Online-Buchhaltungssystem funktioniert das alles ein wenig anders, weshalb wir bei Informer nicht von Sachkonten sprechen, sondern von Kategorien. Zum Beispiel ist es logischer für einen Unternehmer zu erklären, dass er seine Kosten mit einer Kategorie verknüpft, die er auf einem Hauptbuchkonto verbucht. Im Prinzip ist es genau so.