Excel vs Buchhaltungsprogramm – 5 gute Gründe um zu wechseln

Die Diskussion, ob man Excel für die Buchhaltung benutzen sollte, wirft bei startenden Unternehmern viele Fragen auf. Wie du dir bereits denken kannst, bin ich ein großer Verfechter von Buchhaltungsprogrammen. Nicht nur, weil wir die Software hierfür entwickelt haben, sondern auch weil wir selbst Erfahrungen mit den Unterschieden gemacht haben. Eigentlich sollten wir das ganze anders angehen: Wieso existieren Buchhaltungssoftwares? Eben weil Excel nicht gut genug für eine saubere Buchhaltung ist. Andere Programme sind inzwischen sehr weit entwickelt und bieten Möglichkeiten für eine einfachere Buchhaltung an, die Excel schlichtweg nicht decken kann.

Da bei Unternehmern die Wahl zwischen Buchhaltungssoftware und Excel sehr aktuell ist, habe ich hier 5 gute Gründe aufgezeichnet, wieso es sich lohnt Excel endgültig hinter sich zu lassen:

1. Einfache Bedienung

Es ist ein Fakt, dass bei Google viel zum Thema „einfache Buchhaltung“ gesucht wird, was bedeutet, dass bei einer großen Anzahl Menschen die Auffassung herrscht, dass Buchhaltungsprogramme nicht benutzerfreundlich sind. Dieser Gedanke ist allerdings nicht mehr zeitgemäß. Die Zeit, in der nur Buchhalter diese Programme benutzen konnten sind längst vorüber. Eine Veränderung derselbigen war dementsprechend nötig, da sich nun auch der Benutzer verändert hat. Buchhaltungsprogramme sind nicht mehr schwer, da nur eine fremde Terminologie verwendet wird. Jetzt wird auch Umgangssprache eingesetzt um die Handhabung so einfach wie möglich zu machen – so sprechen wir nicht mehr nur über „Debitoren“ und „Kreditoren“ sondern über „Kontakte“, damit alles so verständlich und einfach wie möglich bleibt. Außerdem ist Informer darauf ausgelegt dir alles ganz einfach zu machen, damit du am Ende Zeit einsparen kannst. Dazu setzen wir auch die neuesten Innovationen im Bereich Robotic Accounting ein, damit alles ganz automatisch läuft.

2. Kostengünstig

Ob du es glaubst oder nicht, aber ein Buchhaltungsprogramm arbeitet echt kostengünstig. Denkst du, dass du viel Geld für deine Buchhaltungssoftware ausgibst? Für Microsoft Office 2016 zahlst du als Selbstständiger alleine schon um die 130€ im Jahr. Wenn du jetzt allerdings ein online Buchhaltungsprogramm wählst, dann sparst du schnell wieder das ein was du zuvor ausgegeben hast. Mit dieser Hilfe kannst du besser mit deiner Administration oder Buchhalter kommunizieren. Du kannst die Software auch an verschiedene Administrationen koppeln und bewahrst somit immer den Überblick. Somit sparst nicht nur du Zeit und Geld, sondern auch dein Buchhalter, der alles viel einfacher kontrollieren kann.

3. Immer alles als Backup

Was wenn dein Laptop/Computer gestohlen wird oder das Gerät plötzlich nicht mehr anspringt? Machst du stets ein Backup von deiner Administration? Wenn überhaupt, wie oft? Sollte so ein Fall eintreten, hast du echt ein Problem. Der Vorteil einer Online Buchhaltung ist natürlich, dass alles immer abgespeichert wurde. Egal ob dein Computer gerade funktioniert oder nicht, alles ist sicher für dich abgespeichert. So musst du dich nicht mehr um Backups kümmern und hast alle Informationen zur Hand, egal wo du gerade bist.

4. Mit Smartphonenutzung

Wenn du siehst, wie sehr sich das Smartphone schon in unser Leben integriert hat, dann ist das schon erstaunlich. Genau aus diesem Grund haben auch wir von Informer es dir versucht so einfach wie möglich zu machen, deine Buchhaltung auch aufs Smartphone zu bringen. So kannst du schnell eine Rechnung fotografieren und an deine Buchhaltung schicken oder kontrollieren, ob eine fällige Bezahlung doch noch eingegangen ist. Es gibt viele Möglichkeiten dein Handy zu integrieren! Wenn du Excel benutzt ist das alles natürlich nicht möglich…

5. Zeitsparend

Es ist eigentlich schon im Satz „Einfache Bedienung“ miteingeschlossen, aber trotzdem müssen wir es hier noch einmal separat betonen. Ein Buchhaltungsprogramm arbeitet zeitsparend. In einer Datenbank werden alle bereits eingegebenen Informationen aufbewahrt und Konten können einfach miteinander verknüpft werden. Kontakte werden nur einmal erstellt und sind danach schnell abrufbar. Du hast Übersicht über alle wichtigen Informationen, wie etwa dein Einkommen und deine Ausgaben. Kurzum, du musst nichts mehr doppelt und dreifach machen und sparst dir somit sehr viel Zeit. Und das alles geht bei Informer auch noch automatisiert.

Und noch viel mehr

Zusätzlich dazu gibt es natürlich noch sehr viel mehr Optionen, wie beispielsweise unseren Helpdesk, die Excel einfach nicht bieten kann. Ich hoffe, dass ich mit diesem Blogpost ein bisschen Licht ins Dunkle bringen konnte. Jetzt musst auch du ehrlich sagen, dass ein Buchhaltungsprogramm gar nicht so schlecht klingt, oder?