Freelancer: so betreibst du Kundenpflege zu deinem Vorteil

Als FreelancerIn ist es genauso wichtig Kunden zu behalten, wie Kunden zu gewinnen. Schließlich möchtest du wohl kaum deine ganze Karriere damit verbringen, nach Kunden zu suchen. Wenn du qualitativ hochwertige Arbeit leistest und dich durch die Positionierung vielleicht sogar von Anderen abheben kannst, sollten deine Maßnahmen, die du in der Anfangsphase durch Kalt- und Warmakquise getätigt hast, reichen, um sich einen treuen Kundenstamm aufzubauen. Im Folgenden zeigen wir dir, wie du Kundenpflege betreibst, damit deine Kunden dir treu bleiben und durch die sich ebenfalls neue Kundschaft entwickeln könnte.

Du bist noch am Anfang und möchtest dir einen Kundenstamm aufbauen? Hier findest du unseren Blog über die Methoden der Kundengewinnung!

Du überlegst dich selbstständig zu machen, weißt aber nicht was auf dich zu kommt? Dann findest du hier ein detaillierten Blog über die Kompetenzen, die du als Selbstständiger brauchst. 

Warmakquise:

Die Warmakquise beschäftigt sich mit der Pflege des bestehenden Kundenstamms, wodurch sich auch neue Kunden ergeben können. Wenn du also eine gute Kundenpflege betreibst, können sich für dich neue Möglichkeiten ergeben. In diesem Blog zeigen wir, wie du das am Besten angehst.

1. Kontakt aufrechterhalten: Kundenpflege

Dieser Punkt scheint selbstverständlich, dennoch ist es wichtig, aktiv Zeit für die Kundenpflege zu investieren. Der erste Schritt hier sollte sein, dass du dir die eine Kundenkartei anlegst, in der du alle deine Kundendaten verwaltest. Auch Notizen können hinzugefügt werden: Wann war der letzte Auftrag? Steht noch etwas aus? Gibt es zukünftige Projekte? All diese Informationen müssen immer up-to-date sein.

Egal über welches Medium du den Kontakt mit den Kunden aufrechterhält, nimm dir immer Zeit für das Gespräch und achte auf ein professionelles Auftreten. Solltest du ein Telefonat planen, ist es wichtig, dass du dich an einem Ort ohne Hintergrundgeräusche befindest, an dem du einwandfreien Empfang hast. Nichts ist ärgerlicher als ein erfolgreiches Kundengespräch, dass durch fehlenden Empfang unterbrochen wird.

Auch wenn du einen freundlichen Umgang mit deinen Kunden hast, solltest du dich nicht darauf ausruhen. Jede E-Mail, die du sendest, jedes Telefonat, das du führst, präsentiert dich und deine Arbeit. Unprofessionelles Verhalten kann ein unwohles Gefühl hinterlassen.

Wenn du schließlich stetig in Kontakt mit deinen Kunden bist, bist du auch immer auf dem neusten Stand was neue Projekte angeht, wodurch du dir auch zukünftige Projekte sichern könntest.

Natürlich ist es für die Gewinnung weitere Aufträge über bestehende Kunden vom Vorteil, wenn du nicht nur über das Telefon oder über E-mail den Kundenpflege bzw. Warmaquise betreibst. Sei auf Firmenpartys und Messen präsent und unterhalte dich mit potentiellen Kunden. Integriere dich in das Umfeld deines Arbeitsfeldes!

2. Sei erreichbar

Gib auf deiner Webseite und/oder Visitenkarten an, wann du erreichbar bist. Stell dir vor du arbeitest an einem Projekt und der Auftraggeber möchte dich über Änderungen informieren. Wenn du nicht erreichbar bist, kann es sein, dass du den Kunden verärgerst und unnötige Arbeit hast.

Außerdem: Stell dir vor, ein Interessent findet deine Telefonnummer im Internet und möchte dich erreichen. Wenn du nicht abnimmst, könnte dieser seine Geduld verlieren, oder denken, dass die Nummer nicht mehr aktuell ist. In beiden Fällen würde er wahrscheinlich einfach den nächsten Kontakt in der Liste anrufen.

Um Vorsorge zu treffen, ist es hilfreich, einen Anrufbeantworter einzurichten. Außerdem solltest du natürlich jede Nummer zurückrufen.

3. Erfolge zusammen feiern

Du hast ein größeres Projekt zusammen mit deinem Kunden abgeschlossen? Feiert den Erfolg gemeinsam! Vielleicht könnet ihr zusammen etwas essen gehen? Vielleicht wirst du sogar auf Firmenfeiern des Unternehmens eingeladen? Hier ergibt sich eine neue Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen.

Teile Kunden dein Interesse hierzu mit. Deine Erfolge zu feiern ist nicht nur eine Belohnung für deine Arbeit, sondern auch eine gute Möglichkeit um dich zu integrieren. Wenn du Zeit mit deinen Kunden verbringst, bist du gleichzeitig in seinem Arbeitsumfeld integriert. Du lernst somit andere potentielle Kunden persönlich kennen. Auf diese Weise können sich schnell neue Kunden ergeben.

4. Belohne Kundentreue

Dies ist ebenfalls ein wichtiger Teil der Kundenpflege. Lass deine Kunden wissen, dass du dankbar für ihre Treue bist. Sende ihnen eine Weihnachtskarte und halte auch sonst einen freundschaftlichen Kontakt. Sei Präsent! Dann werden deine Kunden auch an dich denken und dich weiterempfehlen.

5. Empfehlungen sind das A&O

Wenn jemand nach etwas sucht, kommt es oft vor, dass er zuerst Freunde oder Familie fragt, ob diese etwas oder jemanden empfehlen können. Diese Empfehlungen sind mehr wert als jede Anzeige im Internet, denn sie kommen von jemandem, dem sie vertrauen. Es ist also dein Ziel, so mit deinen Kunden zu arbeiten, dass sie dich gerne weiterempfehlen. Hier ist es auch absolut angebracht, deine Kunden wissen zu lassen, wie wichtig Empfehlungen sind, denn oftmals denken diese vielleicht gar nicht darüber nach.

Eine Idee: Wäre es vielleicht eine Option für dich Kunden, die andere Kunden anwerben, mit einem freien Dienst zu belohnen? Somit gewinnt ihr beide! 🙂 Die Investition wird sich auszahlen.

Kundenpflege mit InformerOnline:

Durch das interactive Dashboard von informerOnline kannst du deine Kontakte ideal verwalten. Mit diesem Tool, kannst du  deine Kundendaten und den finanziellen Status der Projekte jederzeit einsehen und behält somit den Überblick. Sind Projekte abgeschlossen, kannst du mit einem Mausklick eine Rechnung in deinem eigenen Corporate Design verschicken. Durch diese schlauen Tools sparst du dir Zeit, die du in das Anwerben neuer Kunden investieren kannst.