10 Tipps, um einfach Vermögen aufzubauen bzw. zu sparen

In diesem Blog geben wir dir 10 Tipps wie du dir Vermögen aufbauen kannst, ohne großen zusätzlichen Aufwand. Diese Tipps verlangen nicht von dir deinen Job zu wechseln oder große Investitionen zu leisten. Es geht mehr darum ein Bewusstsein für dein Vermögen aufzubauen. Es kann also jeder von diesen Tricks Gebrauch machen!

1. Vereinfache deine Finanzen

Oftmals wird viel Geld durch Bequemlichkeit eingebüßt. Doch gerade hier gibt es Maßnahmen, mit denen du viel Geld sparen kannst. Es ist besonders wichtig, dass du dir erst einmal einen genauen Überblick über deine Finanzen verschaffst damit du unnötige Ausgaben verringern kannst. Es ist immer besser so wenig Konten wie möglich zu machen, damit du deine Ausgaben unter Kontrolle hast.

Beispiele für unnötige Ausgaben:

Wieviele Zinsen zahlst du für deine Kreditkarten? Sind es über 16%, wirst du einen günstigeren Anbieter finden. Entledige dich also von all deinen Kreditkarten, mit denen du ausschließlich Konsumschulden aufbaust und bei denen du zu viele Zinsen zahlst.

Außerdem solltest du deine Versicherungsverträge einmal genau unter die Lupe nehmen. Viele Versicherungen sind zu teuer, oder sogar unnötig. Oftmals wurden diese abgeschlossen und dann vergessen. Frage dich also, ob du alle deine Versicherungen wirklich brauchst.

Dasselbe giltt natürlich für Mitgliedschaften. Überwinde dich und kündige alle Mitgliedschaften, die du nicht nutzt.

Nach diesem Schema solltest du alle deine regelmäßigen Ausgaben durchgehen und abwägen, wo du sparen kannst.

2. Analysiere deine Kontobewegungen

Um Vermögen aufzubauen bzw. einzusparen, solltest du jeden Monat deine Kontobewegungen analysieren. Schau dir also an, welche Ausgaben du monatlich hast und wo du sparen kannst. Nur so bekommst du ein Bewusstsein für deine Ausgaben, denn gerade durch Onlinekäufe verliert man schnell die Übersicht über seine Ausgaben.

Am besten kannst du deine Ausgaben mit einem Buchhaltungsprogramm wie InformerOnline verwalten. Teste Informer jetzt 30 Tage kostenlos!

3. Erstelle ein monatliches Budget

Schau dir an, was deine fixen Ausgaben und deine variablen Ausgaben sind und lege vor allem deine monatliche Sparrate fest. Mit der Sparrate ist ein Betrag gemeint, der jeden Monat zurückgelegt wird, um zu sparen, oder um damit zu investieren. Wähle hier einen realistischen Betrag, den du auch wirklich einhalten kannst, ohne damit drastisch deine Lebensqualität einzuschränken. Wir empfehlen hier einen Prozentsatz deines monatlichen Geldes. Somit passt sich der Betrag an, falls es Änderungen gibt und du bist auf der sicheren Seite.

Bedenke: Je früher du mit dem Sparen anfängst, desto früher kann dein Investment Zinsen für dich erwirtschaften, die wieder investiert werden können. Somit baust du dir über die Jahre immer mehr Vermögen auf.

4. Nutze die Vorteile von Schulden

Kaum zu glauben, aber auch Schulden können Vorteile haben. Hierbei meinen wir nicht, dass du dich verschulden sollst. Wir möchten dir lediglch auszeigen, dass es manchmal schaluer ist Schulden aufzunehmen.

Der große Vorteil von Schulden ist, dass sie dich disziplinieren. Nehmen wir mal an, du möchtest ein Haus aus rein erspartem Kapital kaufen. Dann müsstest du erst einmal einige Jahre Geld ansparen. Kommt dann z.B. ein kaputtes Auto dazwischen, kann euch das einige Jahre zurückwerfen. Habt ihr aber eure Wohnung mit Schulden finanziert, ist es egal ob ihr gerade anderweitige Ausgaben habt. Ihr müsst jeden Monat die Rate bezahlen. Somit ist die monatliche Kreditrückzahlung ein gezwungenes, diszipliniertes Sparen, welches den Vermögensaufbau unterstützen kann.

Auch wenn du in Immobilien investierst, macht die Aufnahme von Schulden Sinn, da du die Zinsen steuerlich absetzen kannst.

5. Strukturiere dein Erspartes

Ab diesem Punkt gehen wir davon aus, dass euch durch die vorherigen Tipps ein erspartes zur Verfügung steht. Dieses Budget solltest du aber erst einmal strukturieren. Hier solltest du dein Vermögen in mindestens drei Kategorien gliedern:

  1. Das kurzfristige Vermögen: Hiermit ist Vermögen gemeint, dass euch gleich zur Verfügung steht. Es ist Geld gemeint, dass ihr auf dem Konto habt, in einem Geldmarktfond oder in ETF (Exchange Traded Funds) investiert habt. Dieses Geld sollte also nicht für Langzeit-Investments oder riskante Aktien genutzt werden. Es dient ausschließlich zu eurer Sicherheit, also falls mal euer Auto kaputt geht oder sonstiges.
  2. Mittelfristiges Vermögen: Diesen zweiten Teil eures Vermögens solltet ihr für Vorhaben einsparen, die ihr in den nächsten 2-5 Jahres ausführen möchtet. Um dieses Geld anzulegen, solltet ihr also nach einer Anlage suchen, die ihr 2-5 Jahre mobilisieren könnt.
  3. Langfristige Geldanlage: Wie der Name schon verrät, wird hier langfristig Geld investiert. Dies betrifft also nur den Teil eures Ersparten, den ihr nicht vor 5 Jahren brauchen werdet. Dieses Geld könnt ihr in Einzeltitelaktien, Aktienfonds oder Aktien ETFs investieren, da ihr 5 Jahre Zeit habt, bis eure Investitionen Früchte tragen.

Weitere Investmentmöglichkeiten sind: Immobilien, langfristig laufende Anleihe oder Rohstoffe.

Wenn du gerade erst mit dem Sparen anfängst, achte darauf, den Cost-Average-Effekt zu nutzen!

6. Nutze die Innovationen der Finanzwelt

Besonders viel Geld verlierst du an Banken und Versicherungsvermittler, da diese durch deine Aktionen Gebühren erwirtschaften. Mit innovativen Finanzprodukten kannst du diese Gebühren umgehen, da du weniger, oder gar keine Vermittler mehr brauchst. Nutzt du zum Beispiel das Online Banking einer Online Bank und/oder eine Online Buchhaltung, sparst du dir schon einmal viele Gebühren, da du deine finanziellen Angelegenheiten selbst in die Hand nimmst. Außerdem behältst du immer den Überblick!

7. Behalte deine Steuer im Auge

Verschaffe dir einen klaren Überblick davon, welche Kosten du von der Steuer absetzen kannst. Es gibt bestimmte Schlupflöscher, die für dich als Investor zugänglich sind.

Investierst du zum Beispiel in Immobilien als Geldanlage, kannst du Renovationskosten und Zinszahlungen von der Steuer absetzen. Außerdem gibt es bestimmte Finanzprodukte, die steuerliche Vorteile aufweisen. Hierzu zählen Sparpläne über die betriebliche Altersvorsorge oder Lebensversicherungen.

Steuern kannst du als Kosten in deiner Investition sehen, weshalb diese möglichst gering zu halten sind. Behalte immer Kopf, dass Steuern kosten sind, die deine Rendite schmälern. Sei also immer auf dem Laufenden was Steuern und Steueroptimierung angeht.

8. Investiere in dich selbst

Die letzten beiden Tipps haben nicht mehr viel mit Finanzen zu tun. Sie sind aber mindestens genauso wichtig.

Wirtschaftsforscher haben einen Nobelpreis für die Erfindung des Humankapitals bekommen und das aus guten Grund! Es hat einen sehr hohen Stellenwert wenn es um den Aufbau von deinem Vermögen geht. Dein Humankapital ist ein Vermögensgegenstand, der es dir ermöglicht, in der Zukunft Geld zu beziehen. Es ist ein nichtgreifbarer Vermögensgegenstand, der sich aus deiner persönlichen Entwicklung, deiner Bildung und deiner geistigen und physischen Fähigkeiten zusammensetzen. Investierst du also z.B. in deine Bildung (z.B. Finanzbildung) und in deine Gesundheit sicherst du dir damit ebenfalls dein Vermögen. Dieser Punkt sollte niemals unterschätzt werden.

9. Erlaube dir spaß

Jedes Vermögen bringt dir nicht viel, wenn du keinen Spaß am Leben hast. Ziel dieser ganzen Tipps ist es nicht dich einzuschränken, sondern dich finanziell freier zu machen.

Gehst du also bewusst mit deinem Geld um, hast du mehr Geld um dich zu Vergnügen. Lege dir also bewusst Geld zur Seite, welches du für Dinge ausgeben kannst, die dir Freude machen. Hierfür kannst du auch ein Spaßkonto einrichten.

10. Setze dein Vermögen für gutes ein

Ab dem Zeitpunkt, ab dem du dir ein gewisses Vermögen aufgebaut hast, ist es wichtig, auch anderen zu helfen. Du hast den Vorteil, in Europa zu leben, gutes Geld verdienen zu können, sparen zu können und unlimitierten Zugang zu den Kapitalmärkten zu haben, mit denen du dein Erspartes vermehren kannst. Natürlich haben nicht alle Menschen dieser Welt dieses Glück. Deshalb solltest du nicht vergessen auch einmal Geld an einen guten Zweck zu spenden.

Um etwas zurück zu geben, hat InformerOnline die Informer Foundation gegründet. Die Informer Foundation wurde ins Leben gerufen, um sich aktiv für Wohltätigkeitsprojekte auf der ganzen Welt einzusetzen.

Die Informer Foundation erhält pro Jahr einen Prozentsatz des Umsatzes von InformerOnline. Mit diesem Budget unterstützen wir Projekte in der ganzen Welt. Wir unterstützen zum Beispiel Kinder in Afrika damit sie zur Schule gehen können und in Bangladesch wurden mehrere Brunnen gebaut.

Auch dein monatlicher Beitrag für die Nutzung von InformerOnline trägt laufend zu dieser Initiative bei. Wir bedanken uns recht herzlich!

Wir hoffen das dir dieser Beitrag weiter geholfen hat!