Was ist ein Kontenplan?

Ein Kontenplan ist eine Sammlung von Hauptbuchkonten in einem Buchhaltungssystem. Um Chaos in der Verwaltung zu vermeiden, sind alle Kosten, Einnahmen und andere Buchungen mit einem Konto (Kategorie) verknüpft. Alle Sachkonten (Kategorien) bilden dann zusammen den Kontenplan.

Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Die Kategorien aus dem Kontenplan sind grundsätzlich alle in der Bilanz oder in der Gewinn- und Verlustrechnung enthalten.

Die Bilanz zeigt alle Vermögenswerte und Schulden des Unternehmens. So finden Sie einen Überblick über alle Computer, Maschinen, aber auch den Bestand und das Geld auf den Bankkonten. Wenn Sie also einen Kontenplan mit einer Bilanz verknüpfen, finden Sie die Buchungen des Kontenplans in der Bilanz wieder.

Die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt, was über einen bestimmten Zeitraum, innerhalb des Unternehmens passiert ist. Es bietet einen Überblick über alle Einnahmen und Ausgaben. Wie der Name schon sagt, führt der Saldo dieses Kontos zu einem Gewinn oder Verlust.

Kategorien statt Sachkonten

Der Begriff Sachkonto ist eigentlich etwas veraltet. Alle Konten zusammen bilden das Hauptbuch und in der Vergangenheit waren das wirklich physisch getrennte Bücher. Bei einem Online-Buchhaltungssystem funktioniert das alles ein wenig anders, weshalb wir bei InformerOne nicht von Sachkonten sprechen, sondern von Kategorien. Zum Beispiel ist es einfacher für einen Unternehmer zu erklären, dass er seine Kosten mit einer Kategorie verknüpft, die er mit einem Hauptbuchkonto verbucht. Im Prinzip ist es auch genau so