Was ist der Nettogewinn?

Der Nettogewinn oder der Nettoerlös ist eine sich ständig ändernde Zahl, die sich aus der Differenz zwischen den betrieblichen Kosten und Leistungen nach einer bestimmten Zeitperiode ergibt. Es ist der Betrag, der übrig bleibt, wenn alle ausstehenden Ausgaben und Rechnungen bezahlt wurden. Deswegen wird der Nettogewinn auch Umgangssprachlich als Endgewinn bezeichnet. Mit dem Nettogewinn kann die Nettoergebnisrechnung durchgeführt werden. Außerdem dient der Betrag als Grundlage für die Gewinn-und Verlustrechnung (GuV).

die Nettoergebnisrechnung ist die Gegenüberstellung von Vollkosten und dem Nettogewinn.

Berechnung des Nettogewinns

Die Berechnung des Nettogewinns erfolgt in vier Schritten:

  • Zuerst berechnet man den Umsatz aller Produkte und Dienstleistungen, die verkauft wurden.
  • Ziehe nun die Kosten für Anschaffung und Produktion deines Endproduktes ab (Deine Umsatzkosten) um den Bruttogewinn zu erhalten.
  • Anschließend berechnet man die Summe der Betriebskosten, sprich die laufenden Kosten welche für die Verarbeitung und den Verkauf deiner Produkte und Dienstleistungen anfallen. Diese Kosten sind unter anderem Personalkosten, Mietkosten oder Energiekosten. Hier müssen auch andere Variablen mit einbezogen werden, zum Beispiel die Steuern, die du auf die Gewinne deines Unternehmens zahlen musst.
  • Ziehe nun die Betriebskosten von deinen Umsätzen ab und erhalte den Nettogewinn

Was muss beachtet werden?

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass der Nettogewinn nicht gleich den Gewinn des Unternehmens anzeigt, da auch andere Verbindlichkeiten berücksichtigt werden müssen, die auch den Gewinn beeinflussen können. Zum Beispiel müssen auch nicht zahlungswirksame Verbindlichkeiten wie Abschreibungen berücksichtigt werden. Um Auskunft zu erhalten, wie viel Bargeld ein Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt erwirtschaftet, kann die Kapitalflussrechnung (KFR) bzw. die Cashflow-Rechnung durchgeführt werden.

Beim Nettogewinn wird auch oft zwischen Gewinn vor Steuern und nach Steuern unterschieden. Das EBIT steht für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern. Erst nachdem Steuern und Zinsen vom Ergebnis abgezogen werden erhält man den reinen Unternehmenserfolg.

Teile diesen Artikel!

Entdecke weitere spannende Themen:

Abschreibungen

Aktiva

Audit-Datei

 

Deckungsbeitrag

Einkommenssteuer

Inventar

Entdecke mehr in unserem Lexikon