Was ist ein Zwischenkonto?

Ein Zwischenkonto ist ein Sammelkonto, das für den Geldwechsel zwischen der Kasse und der Bank oder zwei Bankkonten verwendet wird. Hier werden Zahlungen verbucht, die nicht direkt weitergeleitet werden. Der Betrag wird danach direkt an dem Begünstigen weitergeleitet oder ausbezahlt. Dieses Konto wird also nur Intern verwendet, was bedeutet, dass keine Eingänge von Kunden o.ä. verbucht werden.

Wie verwendest du ein Zwischenkonto: 

Der Vorgang wird in zwei Schritte unterteilt:

Sagen wir, du möchtest 500 € von Bankkonto 1 auf Bankkonto 2 überweisen. Da es sich um eine Überweisung zwischen zwei Bankkonten handelt, verwendest du hier die Kategorie Zwischenkonto.

Die Buchung besteht jetzt aus zwei Teilen. In Teil 1 buchen wir den Betrag von Bankkonto 1 auf das Zwischenkonto wie folgt:

Bankkonto 1     -500 € (Lastschrift)
Zwischenkonto 500 € (Gutschrift)

In Teil 2 der Buchung, buchen wir den Betrag vom Zwischenkonto auf das Bankkonto 2.

Zwischenkonto -500 € (Lastschrift)
Bankkonto 2        500 € (Gutschrift)

der Saldo deines Zwischenkontos beträgt jetzt 0 € und der Betrag von 500 € wurde ordnungsgemäß von Bankkonto 1 auf Bankkonto 2 verbucht.

Wozu brauchst du ein Zwischenkonto?

Jedes Bankkonto ist mit einem Tagebuch bzw. Journal verbunden. Wenn du eine Ausgabe auf einem Bankkonto verbuchst, wird dieser Betrag aber nicht direkt auf einem Gegenkonto mit dem selben Journal verbucht, was für die doppelte Buchhaltung aber notwendig wäre. Vielleicht fragst du dich jetzt, warum du das andere Bankkonto nicht direkt als Gegenkonto verwenden kannst…

Das liegt an den gleichen Journalen. Sie verarbeiten die Buchungen in den beiden Journalen der verschiedenen Bankkonten getrennt voneinander. Wenn du also einen Betrag auf Bankkonto 1 buchen möchtest, kannst du dich für ein Bankkonto 2 als Gegenkonto entscheiden. Aber damit würde der Betrag nicht gleich im Journal von Bankkonto 2 vermerkt werden.  Diesen Vorgang musst du separat durchführen. Würdest du den Vorgang nun einfach erneut durchführen, würdest du den Beitrag zweimal verbuchen. Der Geldbetrag würde somit doppelt in den Konten verarbeitet werden. Einmal z.B. als Lastschrift auf Bankkonto 1 und einmal als Gutschrift auf Bankkonto 2.

Damit das nicht geschieht, und der Vorgang nahtlos in beiden Journalen verbucht werden kann, verwenden wir ein Zwischenkonto.

Teile diesen Artikel!

Entdecke weitere spannende Themen:

Abschreibungen

Aktiva

Audit-Datei

 

Deckungsbeitrag

Einkommenssteuer

Inventar

Entdecke mehr in unserem Lexikon