Entdecke die Stärke der Bruttogewinnspanne

Selbst wenn du als Jungunternehmer deinen Finanzberater nach deinen Prognosen bezüglich der Bruttogewinnspanne fragst, wird dieser dir wahrscheinlich keine schnelle Antwort geben können. Doch die Bruttogewinnspanne ist ein sehr wichtiges Element deiner Finanzplanung, weshalb es wichtig ist, sich damit zu befassen. In diesem Blog erklären wir dir alles, was du darüber wissen musst und auch, wie InformerOnline dir einen schnellen Einblick in deine Bruttogewinnspanne geben kann.

Berechne deine Bruttogewinnspanne in %

Die Bruttogewinnmarge (wird oft als Synonym verwendet) ist ein Schlüsselindikator für die Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit deines Unternehmens. Es handelt sich um den direkten Gewinn aus dem Verkauf, d.h. ohne die fixen Betriebskosten. Anders gesagt, entspricht die Bruttogewinnspanne den Erträgen aus Käufen und Wiederverkäufen ohne weitere Ver- und Bearbeitung.

Es gibt auch eine praktische Formel dafür:

(Umsatz – Selbstkostenpreis der Produkte) / Umsatz * 100%

Je höher die prozentuale Gewinnmarge deines Unternehmens ausfällt, umso günstiger ist deine Rentabilität einzustufen.

Ein Beispiel:

Stelle dir vor, du führst ein Klamottengeschäft. Der Einkaufpreis für ein T-shirt beträgt 12 Euro. Nehmen wir an, du verkaufst 40 davon zum Preis von 20 Euro. Somit beträgt der Umsatz 800 Euro. Ingesamt haben wir somit einen Kaufpreis von 480 Euro und einen Bruttogewinn von 320 Euro. Um jetzt die Bruttogewinnspanne zu berechnen, dividieren wir den Bruttogewinn durch den Gesamtumsatz. Danach multiplizieren wir diese Zahl mit 100%. In diesem Beispiel beträgt die Bruttogewinnmarge also 40%.

Was hast du Brutto verdient?

Mit diesem Prozentsatz weißt du jetzt, was deine Bruttogewinnspanne ist. 40% Bruttomarge scheinen schonmal nicht schlecht zu sein, aber hier müssen noch die Betriebskosten abgezogen werden, wie Miete, Personalkosten, Steuern und mehr. Was bleibt, ist der Reingewinn des Unternehmens.

Das Ziel: Einblick in die Wettbewerbsposition

Die Bruttogewinnspanne hilft dir bei der Entscheidung, ob es sich lohnt, den Verkauf oder die Dienstleistungen aufrechtzuerhalten. Dieser Prozentsatz berechnet nicht nur die Entwicklung der internen Spanne, sondern gibt auch Aufschluss darüber, wie stark du im Verhältnis zur Konkurrenz bist. Vielleicht ist es bei einer hohen Gewinnspanne möglich, den Verkaufspreis zu senken und dadurch Marktanteile zu gewinnen, ohne den Gewinn (in absoluten Zahlen) zu gefährden.

Sie kann aber auch dazu verwendet werden, die aktuellen Betriebsergebnisse mit denen der Vergangenheit zu vergleichen. Dies ist besonders nützlich auf einem Markt, auf dem die An- und Verkaufspreise häufig schwanken.

Die allgemeine und somit anzustreben Gewinnspanne für Handelswaren im deutschen Einzelhandel liegt bei knapp über 30%. An diesem Wert kannst du dich also bei der Finanzplanung orientieren.

Bruttogewinnspanne bei InformerOnline

In der Buchhaltungssoftware von InformerOnline ist es sehr einfach, schnell die Bruttogewinnspanne einzusehen. Die Verbindungen zu allen Banken, den Finanzbehörden, verschiedenen Zahlungsanbietern, Kassensystemen und sogar anderen Buchhaltungsprogrammen sorgen dafür, dass du rund um die Uhr auf dem Laufenden über deine Finanzen bist – und somit eingreifen kannst, sobald die Spanne sinkt. Außerdem: Du kannst Informer 30 Tage lang gratis testen!

Drei Tipps zur Verbesserung deiner Bruttogewinnspanne

Wie kannst du eingreifen wenn deine Bruttogewinnspanne zu sinken droht? Wir zeigen es dir:

  • Siehe dir zunächst erstmal die Gesamtkosten an. Prüfe, ob du die Materialkosten bzw. Einkaufskosten senken kannst. Somit würdest du natürlich weniger Investieren, wodurch der Umsatz steigt.
  • Günstiger einkaufen. Manchmal kann der Kauf größerer Mengen zu einem niedrigeren Preis pro Einheit führen. Durch die Bündelung von Bestellungen oder durch den Einkauf für z.B. einen Monat oder ein Quartal können die Margen deutlich verbessert werden. Versuche auch einen Deal mit deinem Lieferanten auszuhandeln, wenn du viel bei ihm bestellst. Er ist schließlich auf dich angewiesen. Klingt frech, führt aber zum Erfolg!
  • Verbessere die Bestandsverwaltung. Vielleicht hast du noch einige ältere Produkte auf Lager, die du auch verkaufen kannst. Hierzu kannst du dir eine Marketingaktion mit Sonderpreisen überlegen.  Auf diese Weise kannst du hohe Abschreibungen vermeiden und eine schöne Bruttogewinnmarge erzielen.