Was bedeutet Passiva?

Hier wird kurz erklärt was betriebswirtschaftlich gesehen, gemeint wird mit Passiva. In der Bilanz stehen die Passiva Posten und Positionen auf der rechten Seite. Man versteht unter Passiva, die Summe des Unternehmens zur Verfügung gestellten Kapitals.

Also Kapital in der Buchhaltung

Die Positionen auf der Passiva Seite stellen die Kapitalquellen eines Unternehmens dar. Bilanzrechtlich gesehen ist alles was auf der rechten Passivaseite der Bilanz aufgelistet wird, das gesamte Kapital des Unternehmens. Damit kannst du als Unternehmer erkennen, mit welchen Mitteln oder Kapitalquellen  (meistens handelt es sich dabei um Spargeld oder Kredite) die Vermögenswerte auf der Aktivseite der Bilanz finanziert werden.

In deiner Buchhaltung wird der Endbestand auf jedem Aktiv- und Passivkonto ausgerechnet und zusammengeführt. Die Bilanz ist also eine Gegenüberstellung der gesamten Passiva- und der gesamten Aktivabeständen in Kontenform. Der Grund für die summenmäßige Gleichheit beider Seiten, ist der systematische Wertausgleich durch Saldoposten des Erfolges.

Daraus ergibt sich diese Gleichung

Erfolg = Aktiva – Passiva

Hier haben wir die wichtigsten Bilanzposten, die auf der Passiva Seite zu finden sind aufgelistet

A. Eigenkapital
Das Eigenkapital ist der wichtigste Posten in der Passivaseite der Bilanz. Das Eigenkapital ist wiederum unterteilt in verschiedenen Bilanzpositionen. Dazu gehören: I.Gezeichnetes Kapital

II.Kapitalrücklagen

III.Gewinnrücklagen

IV.Gewinn- und Verlustvortrag

V.Jahresüberschuss und -fehlbetrag

B. Rückstellungen
1. Rückstellungen für Pension
2. Steuerrückstellungen
3. Sonstige Rückstellungen

C. Verbindlichkeiten
Zu den Verbindlichkeiten Zählen Positionen wie Anleihen, Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten, Anzahlungen von Kunden und Verbindlichkeiten aus LuL (auch gnnt. Warenschulden)

D. Rechnungsabgrenzungsposten
Damit lässt sich der Erfolg des Unternehmens selbst dann periodengerecht ermitteln, wenn mehrere Buchungen nötig sind um Geschäftsvorfälle zu verarbeiten und sogar wenn sie unterschiedliche Rechnungsperioden betreffen.