Mehrwertsteuer: Alles was du wissen musst

Alles, was du als Jungunternehmer über die Mehrwertsteuersätze wissen musst

Machst du Geschäfte? Dann musst du die Mehrwertsteuer auf dein Produkt oder deine Dienstleistung in Rechnung stellen. Wie funktioniert das? In diesem Blog zeigen wir dir alles was du über die Mehrwertsteuersätze wissen musst.

Was ist die Mehrwertsteuer?

Die Mehrwertsteuer oder auch Umsatzsteuer ist ein bestimmter Prozentsatz, der auf den Preis von Leistungen gerechnet wird. Dieser zusätzliche Betrag wird von der Letztverbraucherin/dem Letztverbraucher getragen und geht zu jedem Quartal an die Steuerbehörden, bzw. an die Regierung.

Alles weitere findest du in unserem Lexikoneintrag über Mehrwertsteuer

Du möchtest ein eigenes Unternehmen gründen? Wie sieht es mit den Mehrwertsteuersätzen aus?

Als Verbraucher zahlst schon seit Jahren schon seit Jahren Mehrwertsteuer, Verbrauchssteuer und Verkaufssteuer. Für jedes Produkt oder jede Dienstleistung, die du erwirbst, zahlst du also nicht nur für das Produkt oder die Dienstleistung selbst, sondern auch einen Prozentsatz der Steuern an die Regierung.

Das heißt nun also, dass Kunden, die dein Produkt oder deine Dienstleitung erwerben, ebenfalls eine Mehrwertsteuer zahlen müssen. Somit ist es sehr wichtig, dass du diese auch berechnest, denn jedes Quartal muss diese Steuer an die Steuerbehörden ausgezahlt werden. Für die Regierung ist die Mehrwertsteuer eine wichtige Einnahmequelle; es ist Geld, das sie u.a. für die Finanzierung von Projekten und Subventionen ausgibt.

Wie hoch sind die Mehrwertsteuersätze in Österreich?

  • Grundsätzlich beträgt der Mehrwertsteuersatz in Österreich 20%. Dies ist der sogenannte „Normalsteuersatz“.

Dennoch gibt für einige Waren und Dienstleistungen ermäßigte Mehrwertsteuersätze:

  • Der niedrigste Steuersatz beträgt 10% und betrifft u.a. Lebensmittel, Printmedien, Medikamente und die Nutzung öffentlicher Verkaufsmittel.
  • Ein Steuersatz von 13% gilt zum Beispiel für Lieferung von Pflanzen, Holz und lebenden Tieren. Außerdem gibt es Sonderreglungen für Wohnräume, die nur für bestimmte Zwecke vermietet werden.

Mehr Informationen über den Mehrwertsteuersatz findest du hier: Umsatzsteuer 

Mehrwertsteuer berechnen: Wir zeigen dir wie!

Auf den Preis jedes Produktes oder jeder Dienstleistung musst du die Mehrwertsteuer rechnen. Wenn du den endgültigen Preis deiner Ware manuell ausrechnen möchtest, musst du natürlich wissen wie das geht. Hierzu zeigen wir die ein Beispiel.

Angenommen, du verkaufst ein Produkt, das unter den Normalsatz von 21% MwSt. fällt. Das von dir verkaufte Produkt kostet 100 Euro. Dann lautet die Summe wie folgt:

100 x 0,21 = 21 Euro

Dies ist der Betrag, den du als Mehrwertsteuer berechnest. Auf deinem Kostenvoranschlag oder deiner Rechnung gibst du nun folgendes an:

Betrag exkl. MwSt.: 100 Euro

MwSt.-Betrag: 21 Euro

Betrag inkl. MwSt.: 121 Euro

Somit lautet der Betrag, den du deinen Kunden für dein Produkt in Rechnung stellst, 121 Euro.

Wie kannst du dir sicher sein, dass du alles richtig machst?

Vor allem als unerfahrener Unternehmer kommt immer wieder die Frage auf, ob man auch alle rechtlichen Anforderungen erfüllt, die die Mehrwertsteuersätze und die Steuererklärung anbelangt. Diese Dinge nehmen außerdem viel Zeit in Anspruch, gerade wenn du dich noch nicht gut auskennst.

Glücklicherweise gibt es Buchhaltungsprogramme, die deine Verwaltung teilweise automatisieren können. Mit InformerOnline kannst du zum Beispiel deine Steuererklärung direkt von deiner Online-Buchhaltung aus versenden. Danach kannst du einfach über iDeal bezahlen und der Vorgang ist abgeschlossen.

Auch du möchtest deine Buchhaltung selber machen, bist dir aber noch unsicher, was die einzelnen Vorgänge anbelangt? Dann kannst du jederzeit jemanden von unserem Team um Hilfe bitten oder dir einen Finanzexperten hinzuziehen, der lediglich zur Kontrolle da ist. Auf diese Weise kannst du dir sicher sein, dass du alles richtig machst.