Was ist der Lieferschein?

Der Lieferschein ist ein Dokument, das Auskunft zu den gelieferten Waren gibt. Somit kann der Kunde anhand des Lieferscheins den Wareneingang kontrollieren. Zugleich kann der Lieferschein auch als Rechnung dienen und ist in der regel der Lieferung beigelegt.

Für den Lieferschein selbst gibt es keine gesetzlichen Vorgaben und der Lieferant ist nicht verpflichtet einen Lieferschein zu erstellen. Wenn aber ein Lieferschein ausgestellt wird, muss er den Mindestanforderungen an Geschäftsbriefen entsprechen. Die grundlegenden Angaben wären somit:

  • Angaben von Lieferant & Empfänger
  • Auftragsnummer (Rechnungsnummer)
  • Datum von Auftrag und Lieferung
  • Menge und Bezeichnung der Waren
  • Preisliste
  • Sonstige angaben wie z.B. offene Lieferungen

Grundsätzlich stimmen die am Lieferschein dokumentierten Waren mit den gelieferten Waren, sowie den Angaben auf der Rechnung überein. Somit enthält der Lieferschein die Stückzahl, Gewicht, Lieferdatum und die Kosten. Auch gilt der Lieferschein als Urkunde und muss sechs Jahre lang aufbewahrt werden. Wir der Lieferschein gleichzeitig auch als Rechnung genutzt, gilt eine Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren. Meistens werden die Lieferscheine digital aufbewahrt, dabei ist es wichtig, dass das Dokument und besonders der Eingangsstempel gut zu erkennen sind

Lieferscheine bei InformerOnline

Wird der Lieferschein gleichzeitig als Rechnung genutzt, kann dieser wie jede Rechnung bei InformerOnline digitalisiert, gespeichert und verbucht werden. Wird der Lieferschein als separates Dokument gehandelt, kann dieser der passenden Rechnung beigefügt werden. Somit ist alles jederzeit auffindbar und die Fristen werden auf jeden Fall eingehalten, ganz einfach und unkompliziert.