Was sind Rechnungsarten?

Je nach Bedarf und Art des Unternehmens werden auch verschiedene Rechnungsarten benötigt. Folgend ein paar der am Häufigsten verwendeten Arten:

Rechnung

Es gibt natürlich die ganz normale Rechnung. Diese besteht aus einer detaillierten Auflistung der erbrachten Dienstleistung oder Produkte und der dazu folgenden Geldforderung. Die Mindestbestandteile einer Rechnung sind im Umsatzsteuergesetz definiert. Wer eine Rechnung schreiben möchte, muss diese Bestandteile in seiner Rechnung unbedingt anführen. Dazu zählen:

  • Namen und Anschrift des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers
  • Steuernummer (Steuer-ID) oder Umsatzsteuer-ID des leistenden Unternehmens
  • Bei innergemeinschaftlichen Lieferungen: Umsatzsteuer-ID des Leistungsempfängers
  • Ausstellungsdatum / Rechnungsdatum
  • Zeitpunkt der Lieferung oder Leistung
  • Fortlaufende, einmalige Rechnungsnummer
  • Menge und Art der Lieferung oder Leistung
  • Rechnungsbetrag, aufgeschlüsselt in Nettobetrag, Steuersatz, Steuerbetrag und Bruttobetrag

Zusätzlich machen Unternehmer oft noch andere (freiwillige) Angaben in ihrer Rechnung. Dazu zählen:

  • Kontoverbindung
  • Kontaktdaten wie Telefonnummer und Email-Adresse
  • Kundennummer
  • Zahlungsfrist

Näheres erfährst du hier: Beitrag zur Rechnung.

Wiederkehrende Rechnung

Von einer wiederkehrenden Rechnung spricht man sobald eine Rechnung mit dem selben Inhalt regelmäßig ausgestellt wird. Beispielsweise für monatliche Nachhilfestunden.

Gutschrift

Wurde bereits eine Rechnung ausgestellt und diese ist Fehlerhaft (z.b falscher Kundenname) muss die Rechnung erneut ausgestellt werden. Stellen wir jetzt aber einfach eine weitere Rechnung aus, stimmt das ganze in unserer Buchhaltung nicht mehr überein. Also wird für die bereits erstellte Rechnung eine Gutschrift mit dem selben Betrag erzeugt. Damit ist die Rechnung „Buchhaltungstechnisch“ korrekt storniert und es kann eine neue Rechnung ausgestellt werden.

Retourengutschrift

Reklamiert ein Kunde die von dir verkaufte Ware, sollte anstatt einer Gutschrift die Retourengutschrift gemacht werden. Anders wie bei der normalen Gutschrift erhöht sich bei der Retourengutschrift auch der Warenbestand, da wir die reklamierte Ware zurückerhalten. Ist die zurückgegebene Ware jedoch defekt, muss wiederum eine normale Gutschrift gemacht werden.

Rechnungen bei Informer

Das erstellen von Rechnungen im Corporate Design ist kinderleicht. Auch kann in unserer Software eine Wiederkehrende Rechnung erstellt werden, ganz nach deinem Bedarf. Falls mal eine Rechnung korrigiert werden muss, kann per Knopfdruck eine Gutschrift erstellt werden und den Rest erledigt unser System. Solltest du also des öfteren Rechnungen erstellen und diese haben unterschiedliche Anforderungen ist das kein Problem.

Teile diesen Artikel!

Entdecke weitere spannende Themen:

Abschreibungen

Aktiva

Audit-Datei

 

Deckungsbeitrag

Einkommenssteuer

Inventar

Entdecke mehr in unserem Lexikon